Die Stiftung zur Erhaltung der Hohlen Gasse

Die Gründung der Stiftung

In der Absicht, die Hohle Gasse als vaterländische Erinnerungsstätte zu erhalten und als unveräusserliches Gut den Nachkommen zu überliefern, fanden sich am 16. August 1935 im Ratssaal zu Küssnacht Herr Redaktor Emil Hess, als bevollmächtigter Vertreter der Firma Ringier & Cie. AG, Verlagsanstalt in Zofingen; Herr Regierungsrat Ferdinand von Arx, in Solothurn, namens der Pro Campagna, Schweizerische Organisation für Landschaftspflege; und Herr Josef Ehrler, Gerichtspräsident in Küssnacht, als Bevollmächtigter der Tellskapelle-Kommission und des Bezirksrates von Küssnacht ein. Sie gründeten gemeinsam die Stiftung zur Erhaltung der Hohlen Gasse und liessen den Gründungsakt beurkunden.

Stiftungszweck

Gemäss Stiftungsstatut von 1935 hat die Schweizerische Stiftung zur Erhaltung der Hohlen Gasse den Zweck, als Treuhänderin der Schweizerischen Schuljugend die Hohle Gasse bei Küssnacht am Rigi samt der dortigen Tellskapelle dauernd als geschichtlich-vaterländische Stätte zu erhalten.

Stiftungspräsident und Verwalter

Der Stiftungsrat nimmt zuhanden der Schuljugend den Stiftungszweck täglich wahr. Der Stiftungsrat wird von Kaspar Michel, Schwyzer Regierungsrat, präsidiert. Verwalter der Hohlen Gasse ist Hanstoni Gamma, Küssnacht am Rigi.